Interview mit dem Autor Charles Sheehan-Miles

Interview mit dem Autor Charles Sheehan-Miles

Ich: Vielen lieben Dank, Charles, dass ich Sie interviewen darf. Ich freue mich sehr darüber!

Thank you so much! I appreciate you having me here.

Charles: Vielen, vielen Dank! Ich freue mich über dieses Interview und weiß das sehr zu schätzen.

 

1. Vielleicht können Sie uns ein bisschen über Ihre Bücher erzählen. Für die, die es noch nicht gelesen haben, z.B. worum es in der Thompson-Sisters-Reihe geht?^^

Es werden sehr viele Themen angesprochen: Einmal die große Liebe, das Thema Krieg und junge Kriegsveteranen die sich wieder ins Leben kämpfen müssen und so vieles mehr. Wenn ich fragen darf, wie kommen Sie zu diesen interessanten Themen und Ideen?

The first book in the series was Just Remember to Breathe which I wrote in the summer of 2012. It was really exploring my own first love, which wasn’t that unlike the story of Dylan and Alex. The question I asked myself was simple: what would have happened if when I’d returned from Iraq in 1991 if I’d reunited with the girl I fell in love with in high school? The rest of the series has grown from natural questions which arose about other members of the family and issues which I feel strongly about.

Charles:
Das erste Buch der Reihe war „Just Remember to Breathe“, deutscher Titel „Vergiss nicht zu atmen“, ich habe es im Sommer 2012 geschrieben. Es basiert auf der Geschichte meiner eigenen ersten Liebe, die sich nicht sehr von der von Dylan und Alex unterscheidet. Ich habe mich einfach folgendes gefragt: was wäre passiert, wenn ich 1991 nach meiner Rückkehr aus dem Irak*, wieder mit dem Mädchen zusammengekommen wäre, in das ich mich an der High School verliebt hatte? Der Rest der Reihe entstand aus logischen Fragen, die über die anderen Mitglieder der Familie auftauchten und Themen, die mir wichtig sind.

*Hintergrundinfo: Charles war Soldat im ersten Golfkrieg. Seine Erlebnisse im Krieg haben ihn und sein Schreiben sehr geprägt.

 

2. Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

I first started writing comics when I was very young, then short fanfiction based on Marion Zimmer Bradley’s Darkover series when I was 12 or so—this was in the mid-1980s. By the time I was in high school I started my first novel, and that’s what I’ve always wanted to do.

Charles:  Als ich noch sehr jung war, begann ich Comics zu schreiben, dann, mit etwa zwölf Jahren, Fanfiction basierend auf der Darkoverserie von Marion Zimmer Bradley – das war in der Mitte der Achtziger Jahre. Während meiner Zeit an der High School, begann ich mit meinem ersten Roman und Schreiben ist das, was ich schon immer machen wollte.

 

3. Wenn Sie schreiben, gibt es da einen festen Platz, den Sie bevorzugen oder kann es auch schon mal ganz bequem auf der Couch oder sogar ganz klischeehaft in einem Café sein?

I do most of my writing at The Thirsty Mind, a coffee shop across the street from Mount Holyoke College in South Hadley. Just Remember to Breathe was mostly written at a Starbucks. I generally find it easier to write when I’m not in the normal environment at home.

Charles:  Meistens schreibe ich im The Thirsty Mind, einem Coffee Shop gegenüber dem Mount Holyoke College in South Hadley, Massachusetts. Just Remember to Breathe (Vergiss nicht zu atmen) habe ich zum größten Teil in einem Starbucks geschrieben. Das Schreiben fällt mir im Allgemeinen leichter, wenn ich nicht in meiner normalen häuslichen Umgebung bin.

 

4. Wenn Sie sich selbst einschätzen müssten, mit welchen 4 Charaktereigenschaften würden Sie sich beschreiben und welche würden Sie sich wünschen (nennen Sie mir bitte mindestens 2)?

Four characteristics:                                                        Two I wish I possessed:
• Compassionate                                                                   • Assertiveness
• Charitable                                                                             • Gregarious
• Honest
• Loving

Vier Charaktereigenschaften:                                       Zwei Eigenschaften, die ich gerne hätte:
• Mitfühlend                                                                               • Durchsetzungsvermögen
• Wohltätig                                                                                  • Geselligkeit
• Ehrlich
• Liebevoll

 

5. Was tun Sie gegen eine Schreibblockade?

Struggle and rail in frustration. I’ve gone through periods where every word was excruciating to write, and other periods where it was easy, and I haven’t figured out just what works and what doesn’t.

Charles:  Ich kämpfe gegen den Frust an. Es gab Zeiten, da war jedes Wort eine Qual und dann wieder Zeiten, in denen es ganz einfach war, und ich habe den Grund, warum es manchmal gut läuft und manchmal nicht, noch nicht herausgefunden.

 

6. Welches Buch mochten Sie als Kind am liebsten?

I had several. Thornton Burgess’s books about Johhny Chuck and his various animal friends, the Moomin books by Tove Janssen, Fantastic Mr. Fox by Roald Dahl, Harriet the Spy, and later on all of Marion Zimmer Bradley’s Darkover Novels.

Charles:  Ich hatte etliche Lieblingsbücher: Die Bücher von Thornton Burgess über Johnny Chuck und seine Tierfreunde, die Mumin Bücher von Tove Janssen, „Der fantastische Mr. Fox“ von Roald Dahl, „Harriet, die kleine Detektivin“ und später dann die Darkoverbücher von Marion Zimmer Bradley.

 

7. Welchen Tipp haben Sie für andere angehende Autoren?

    Do everything you can to improve your craft. Study good storytellers.

Charles:  Tun Sie alles in ihrer Macht stehende, um Ihr Handwerk zu verbessern. Analysieren Sie, wie gute Geschichtenerzähler es machen.

 

8. Wie sieht Ihr Arbeitsalltag als Schriftsteller aus?

I typically flail ineffectively for the first hour or two of work, struggling to stay off of Facebook and Twitter and the latest cat videos. Then I turn on software which blocks those websites, find something to distract myself, then eventually I get to work.

Charles:  Normalerweise verbringe ich die ersten ein oder zwei Stunden ziemlich unproduktiv damit, zu versuchen nicht auf Facebook oder Twitter herumzusurfen oder die neusten Katzenvideos anzuschauen. Dann aktiviere ich eine Software, die diese Seiten blockiert, suche mir etwas, um mich abzulenken und beginne schließlich mit der Arbeit.

 

9. Was tun Sie, wenn sie nicht schreiben?

Charles:   Sleep.   Schlafen.

 

10. Diese Frage interessiert mich schon sehr, so als männlicher Schriftsteller, was ist Ihnen lieber ein Happy End oder auch mal Geschichten, die traurig ausgehen? 😉 😀

I’m not sure that gender is really relevant. I prefer complete stories that have an emotional impact and illuminate issues the author cares about. Whether or not the book has a “happy” ending isn’t really an issue for me.

Charles:  Ich bin mir nicht sicher, ob das Geschlecht hier wirklich von Bedeutung ist. Ich bevorzuge vollständige Geschichten, die eine emotionale Wirkung haben und in denen es um Themen geht, die dem Autor wichtig sind. Ob ein Buch ein Happy End hat oder nicht, ist dabei für mich nicht wirklich von Bedeutung.

 

11. Zum Schluss, würde mich noch sehr interessieren, ob Sie schon weitere Projekte oder Ideen in Aussicht haben und welche das wären – wenn ich fragen darf?^^

I’m currently working on a trilogy of political suspense thrillers which is a spinoff of the Thompson Sisters books and which features all of the same characters (and also answers some of the big mysteries, such as Andrea Thompson’s story). The second book will be published late this spring. Dimitra, my amazing translator, is currently working on A Song for Julia, which will be available in German in a few months. I’m incredibly grateful for her, because she brings a great deal of herself to these translations—it’s not just words, she translates the emotional impact of the books.

Charles:
Ich arbeite gerade an einer Trilogie aus spannenden Politthrillern, diese Bücher sind ein Spin-off der Thompson-Sister-Reihe, die Bücher handeln von den gleichen Personen (und es werden auch einige große Geheimnisse gelüftet, zum Beispiel die Geschichte von Andrea Thompson). Das zweite Buch der Trilogie wird im Frühsommer (auf Englisch) erscheinen. Dimitra, meine tolle Übersetzerin, arbeitet gerade an der Übersetzung von „A Song for Julia“ (dt. Titel „Ein Song für Julia“), das Buch wird in ein paar Monaten auf Deutsch erhältlich sein. Ich bin unglaublich dankbar, dass sie das macht, denn sie bringt sich sehr in diese Übersetzungen ein – es geht nicht nur darum, Wörter zu übersetzen, sie muss auch die emotionale Wirkung der Bücher rüberbringen.

 

Ich:   Ich bedanke mich noch mal ganz herzlich bei Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen und meine Fragen beantwortet haben. Aber auch ein ganz großes Dankeschön an Dimitra fürs Übersetzen. Vielen lieben Dank! 🙂

Thank you again for interviewing me!

Charles:  Nochmals ganz herzlichen Dank, dass Sie mich interviewt haben

 

 

Seine Bücher: ( ins Deutsche übersetzt von der lieben Dimitra Fleissner)

1. Teil:  „Vergiss nicht zu atmen“ (Thompson Sisters)

2. Teil: “ Die letzte Stunde“ (Thompson Sisters)

Advertisements