Colleen Hoover | Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover | Zurück ins Leben geliebt

Rezension zu „Zurück ins Leben geliebt“ von Colleen Hoover:

Colleen Hoover (2)
(c) My lovely Books | dtv Verlag

 

Format: Taschenbuch
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ca. 368 Seiten
Verlag:
dtv Verlag
Erscheinungsdatum:
 22. Juli 2016
Taschenbuch: 12,95 €
eBook:
9,99€

Genre: New Adult
Zum Buch: *hier*

 

 

 

Klappentext:

„Zurück ins Leben lieben – der neue Geniestreich von Colleen Hoover

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist.“ (Quelle: Klappentext: dtv Verlag)

 

Autor/in:

Colleen Hoover stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. (Quelle: dtv Verlag)

 

Meine Meinung:

Der Anfang der Geschichte war einfach nur toll. Was habe ich gelacht bei der Geschichte & was habe ich den alten Kauz geliebt. Und erst Tate’s Bruder. Das muss man Frau Hoover doch echt lassen. Ihren Charakteren kann sie Leben einhauchen, da kann man nur drüber staunen.

Ich weiß nur nicht genau wieso, aber … , ja, es gibt leider ein Aber, … ich habe versucht Tate und Miles Liebesgeschichte mehr zu mögen. Sie war so emotional und spannungsgeladen und dann auch irgendwie … ich weiß auch nicht so recht. Ich mochte, bzw. wollte Rachel und Miles zusammen irgendwie NICHT mögen. Ich fand seine Besessenheit Rachel gegenüber – um ehrlich zu sein – grauenhaft! Etwas too much. Hier hat es mir definitiv leider nicht so ganz so gut gefallen. Vielleicht lag es daran, dass Miles Rachel – in meinen Augen – dermaßen auf ein hohes Podest gestellt hat, dass die Protagonistin, aus deren Sicht wir nun mal lesen, keine wirkliche Chance bekam. Das Gefühl war jedenfalls leider die ganze Zeit da. Man versteht schon wieso und auch warum er sich so & so verhält. Er hat Rachel einfach viel liebevoller und besser behandelt & wahrscheinlich ist hier auch genau der Knackpunkt, mein Sternabzug. Denn das Tate, dass mit sich machen ließ & Miles sie SO behandelte – ging gar nicht. Ich hatte das Gefühl, dass die beiden nur Sex hatten & nichts anderes. In meinen Augen wirkte die Liebesgeschichte dadurch viel blasser als die von Rachel und Miles. Sehr schade! Das hat ihn nun mal leider – für mich – etwas unsympathisch gemacht. Auch wenn beide mit offenen Karten gespielt haben. Ich mochte das persönlich leider einfach nicht. Nennt mich naiv oder altmodisch, aber für mich stellte das Tates und Miles Liebe ganz schön in den Schatten. Und auch Tate hatte irgendwie nichts anderes im Kopf – außer Miles. Was war mit ihrer Arbeit oder ihren Freunden?! Sie wirkte, für mich, dadurch auch ein wenig farblos. Mir fehlte bei Tate einfach das gewisse Etwas. Ich weiß, dass nennt man auch meckern auf hohem Niveau. ;D Trotz meiner etwas negativ klingenden Rezension, was nicht der Fall ist, hat mir vor allem der sehr humorvolle Schreibstil gefallen. Der Schreibstil ist einfach nur grandios & lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Ich mag den Humor in ihren Büchern. Das hier war übrigens mein allererstes Colleen Hoover Buch. Ich habe vorher nur ihre Kurzgeschichte „Finding Cinderella“ gelesen. (Hat mir sehr, sehr gut gefallen!) Also, im Grunde mein erstes richtiges Buch von ihr und ihre Erzählkunst packt mich natürlich, auch hier, immer wieder aufs Neue. Es ist toll! Nur leider bin ich einfach kein Fan dieser „Dreiecksbeziehungen„. (ist zwar nicht direkt eine, aber ihr wisst bestimmt was ich damit sagen möchte.) Versteht mich bitte nicht falsch, ich mochte das Buch & möchte gar nicht so negativ darüber urteilen wie es vielleicht klingen mag. Ich hoffe, ihr versteht was ich Euch damit sagen will. Das Buch ist toll & einige werden es mit Sicherheit lieben. Für mich war es nun mal leider ein wenig schwächer als „Finding Cinderella„. Im Moment leider meine einzige Vergleichsmöglichkeit, aber ich bin gespannt, ob und vor allem mit welchem Buch Colleen Hoover mich beim nächsten Mal umhauen wird. :))

 

Fazit:

Es ist definitiv eine tiefgründige, emotionale und tolle Geschichte. Gar keine Frage! Aber als purer Colleen Hoover Frischling muss ich vielleicht einfach nur noch mein Lieblingsbuch von ihr entdecken. Denn leider haben mich dann, hier und da, doch ein paar Sachen beim lesen gestört. Trotz meiner persönlichen Kritikpunkte ist es sehr zu empfehlen & Colleen Hoover Fans werden mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen. Ich freue mich jetzt schon umso mehr auf ihre anderen Geschichten & hoffe, dass da eins für mich dabei sein wird. ;)) Vor allem auf „November 9“ bin ich sehr gespannt, dass ja im Frühjahr 2017 erscheinen soll.

4/5 Sternen.

Advertisements