Marleen Reichenberg – Novemberhimmel

„Novemberhimmel“ von Marleen Reichenberg

(c) Marleen Reichenberg // Verlag: Amazon Publishing
(c) Marleen Reichenberg // Verlag: Amazon Publishing

Erschienen: 25. November 2014

Seiten: 312 Seiten
E-Book: 4,99 EUR
Taschenbuch: 9,99 EUR
Zum Buch: *hier*
Genre: Dramatik | Romantik

Klappentext:

Die sechsundzwanzigjährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennenlernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben.

Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert … (Quelle: Klappentext: Amazon Publishing)

Meine Meinung:

Ich habe die Geschichte schon im Dezember gelesen und mir ist bewusst, dass ich sehr spät eine Rezension dazu veröffentliche. Wieso? Weshalb? Warum? Dazu später mehr.

Zunächst einmal möchte ich mich bei der lieben Marleen entschuldigen und auch bedanken, dass ich die Geschichte lesen durfte und entschuldige bitte, dass du so lange auf meine Rezension warten musstest. Ich tue mich immer sehr schwer damit eine Rezension zu verfassen! Ich muss aber auch gestehen, mit so einer Geschichte hab ich nicht direkt gerechnet. Zwar deuten Cover & Klappentext schon daraufhin, was einen in der Geschichte so erwartet – jedenfalls zum Teil! Aber mit so viel Herzschmerz und Schwermütigkeit hab ich dann doch nicht gerechnet.

Ich fand die Geschichte wunderschön, ergreifend und vor allem musste ich oft das Buch weglegen und darüber nachdenken. Daher hab ich wahrscheinlich auch so lange mit einer Rezension gewartet. Denn jetzt im Nachhinein wird mir bewusst, wie nah und aufwühlend ich die Geschichte fand. Ich warte gerne immer ein paar Wochen ab, um das Ganze noch mal auf mich wirken zu lassen und wie sehr die Geschichte mir im Gedächtnis geblieben ist. Gerade als Blogger oder Vielleser, liest man nun mal eine Menge Bücher, die man in einem Rutsch nur so wegliest, aber, na ja, bleiben einem nun mal leider nicht direkt im Gedächtnis oder im Herzen. Also, versteht mich bitte nicht falsch oder so … ich finde jedes Buch ist auf seine Art und Weise etwas Besonderes. Aber doch hat man das ein oder andere Buch gelesen, was einem sehr nahe gegangen ist oder vor allem zum Nachdenken angeregt hat und so war es auch mit „Novemberhimmel“.

Ich habe zudem zum allerersten Mal so eine melancholisch-aufwühlende Geschichte gelesen, wie gesagt, sonst greife ich doch eher immer zu fröhlichen, dahinschmachtenden Bücher und es war mal eine erfrischende und vor allem überraschende Erfahrung so ein Buch gelesen zu haben, wie das von der lieben Marleen Reichenberg.
Mir ist es einfach nur, zu Anfang, schwer gefallen eine Rezension dazu zu verfassen. Ich habe immer mal wieder angefangen, alles gelöscht und wieder angefangen zu schreiben. Deswegen kommt leider erst jetzt eine Rezension zu dem Buch. Ich wollte dieser Geschichte gerecht werden und die passenden Worte dazu finden.
Natürlich ist es auch witzig und sehr romantisch, aber das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt doch bei dem Thema „Depression“, „Selbstmord“, „Verlust“ und ob die beiden es trotz allen Widrigkeiten, Schwierigkeiten schaffen … müsst ihr natürlich selbst lesen 😉 Mehr wird nicht verraten…^^

Ich persönlich kenne mich mit dem Thema nicht so ganz aus, aber ich finde es trotz allem sehr interessant zu erfahren, wie diese Menschen denken, handeln und damit umgehen. Jedenfalls hat Marleen die Gefühle der Hauptprotagonisten sehr gefühlvoll, realitätsnah, einfühlsam und vor allem glaubwürdig rübergebracht und auch die Umgebung, bzw. das Setting ist sehr bildhaft beschrieben worden.
Der Schreibstil ist flüssig und hat mich hier und da echt den Tränen nahe gebracht.

Der Plot beginnt spannend mit einem dramatischen Ereignis, man wird direkt in die Gegenwart geführt und mit einer Tragödie konfrontiert, wenig später geht die Geschichte in der Vergangenheit weiter, wie alles begann, sich die Hauptprotas kennenlernten und wie es zu dem Drama, was am Anfang stattfand, gekommen war.
Also, ich sag nur Taschentuchalarm! 😉

Ich weiß gar nicht, wie ich das alles beschreiben soll.
Ich sag ja, egal ob ich eine Geschichte gut oder schlecht finde, mir fehlen immer die Worte. Wie soll man einer guten Geschichte gerecht werden, passende und genauso tolle Worte finden, wie einem die Geschichte gefallen hat.
Jeder sieht das ja so oder so anders und bei einer schlechten, ist es nun mal, wie kann man das begründen, wieso, weshalb und warum man die Geschichte nun mal nicht so toll findet, wie man sie nun mal erlebt hat.
Manchmal versuche ich die eine oder andere Geschichte sogar noch mal zu einem späteren Zeitpunkt zu lesen, weil, vielleicht war man gerade nicht bereit oder aufnahmefähig genug für diese Geschichte, ob sie nun mal traurig, spannend, Fantasy Lastig oder einfach nur romantisch-kitschig war. Ich finde, manchmal ist es das Wert und lohnt sich auf jeden Fall – eine Geschichte zu einem späteren Zeitpunkt – noch mal zu lesen.

Hierzu kann ich euch nur sagen, lest „Novemberhimmel“!
Ich finde es war eins meiner Top 10 2014! ❤
Das einzige was ich etwas schade finde, war das Ende, das ging mir alles viel zu schnell. Die Ereignisse überschlugen sich ja quasi. Die Hinweise, bzw. der Auslöser seiner Depression hätte ruhig schon in der Mitte entdeckt und hier und da schon miteingebunden werden können. Das war so mein einziger Kritikpunkt. Ich hab mir da irgendwie noch ein bisschen mehr gewünscht, vielleicht da ein bisschen weniger und am Ende ein bisschen mehr. Aber ansonsten war es eine sehr schöne Geschichte.

Fazit:

Für mich eins meiner Top 10 2014! Müsst ihr gelesen haben. Es war wirklich aufwühlend, herzzerreißend und mitfühlend, aber auch an der einen oder anderen Stelle witzig und romantisch. Die Zitate vom „Kleinen Prinzen“ haben mir besonders gut gefallen. Sie passen perfekt zur Story und haben definitiv Lust gemacht, das Buch von Antoine de Saint-Exupéry zu lesen. Ich kann euch „Novemberhimmel“ nur ans Herz legen und eine klare Leseempfehlung meinerseits! ❤

4,5/5Sternen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s